24 Stunden, 1.155 Minuten und 30 Sekunden

24 Stunden, 1.155 Minuten und 30 Sekunden

10. Juni 2019 0 By Tramp

 

24 Stunden dauert die Regatta eigentlich, 1.155 Minuten waren es wetterbedingt in diesem Jahr und 30 Sekunden lagen zwischen dem Ersten und dem Zweiten.

Der Wind wehte mit 6, teilweise bis zu 8 Bft., als die 24 Stunden von Tegel gestartet wurden. So fand der Start also an Land statt und zwar in Form einer Startverschiebung. Auch wenn es in und an der Malche bei Sonnenschein recht angenehm war, so zeigte ein Blick auf den See mit weißen Schaumkrönchen, dass das für die 24 Stunden zu viel war. Die Messungen unterstrichen das auch.

Also wurde zunächst an Land die Fete begonnen. Die Prognosen sagten voraus, dass es bis 18 Uhr nicht viel weniger werden würde. So kam es auch, um 18:15 Uhr fiel dann der Startschuss.

16 Boote von 9 Vereinen, Segler aus bestimmt 25 Vereinen und aus vielen Nationen machten sich auf den Weg. Sozusagen Karneval der Kulturen auf dem Wasser. Dass die Entscheidung zur Startverschiebung richtig gewesen war, zeigte sich dann gleich auf der Startkreuz. Eine Randmeer kenterte noch in der Malche, konnte aber wieder aufgerichtet werden und nach kurzem Boxenstopp das Rennen wieder aufnehmen, außer Konkurrenz natürlich.

Bis in die Abendstunden hielt der Wind die Segler noch auf Trab und er stand auch in der Nacht noch gut durch. Erst in den Morgenstunden kam dann der übliche Schwachwind. Am Sonntagmorgen strahlte die Sonne über den See und die zahlreichen Gäste an Land und auf dem Wasser. Während es sich die einen an Land gut gehen ließen, ging auf dem Wasser die Regatta in die entscheidende Phase.

30 Sekunden lagen zwischen der Trullala, mehrfacher Siegerin der Vorjahre, und Lemma, den Zweitplazierten. Nach 19 Stunden und 45 Minuten quasi ein Wimpernschlag-Finish.

Der spätere Sieger

Nach dem Zieldurchgang gesellten sich die Crews der letzten Segel-Schicht zu den Crews an Land. Die Fete ging weiter. Mit Essen und Trinken und vielen Gesprächen war die Zeit bis zur Siegerehrung schnell überbrückt.

Die Ergebnisliste findet ihr hier.

Schön ist, dass die Regatta weiterhin großen Zuspruch findet, insbesondere auch bei den jungen Seglern. Auch die bunte Vielfalt der Segler macht die Regatta zu einem so besonderen Erlebnis. Und dass der Spass am Segeln im Vordergrund bleibt.

Also bis nächstes Jahr, Pfingstsamstag um 14 Uhr ist Start.

Eine Auswahl der Bilder folgt, sobald der Server wieder mitmacht. Pfingsten läßt grüßen.

Der CNFT dankt den Sponsoren:

 

 

Werbung