4 Tage auf See

17. November 2017 0 By tom

Leg 02, Lisbon to Cape Town, day 04, sunset on board Dongfeng. Photo by Jeremie Lecaudey/Volvo Ocean Race. 08 November, 2017.

Seit vier Tagen sind die Segler jetzt auf der Strecke Lisabon-Kapstadt unterwegs, die Geschwindigkeit ist selten unter 20 Knoten gefallen. Nach den Schilderungen der Reporter, die schon einmal auf so einem Boot mitgefahren sind, ähneln die Ruhepausen am ehesten dem Gefühl, dass ein T-Shirt in der Waschmaschine hat.Nass, klamm, laut und rauf und runter ohne Pause.

Trotzdem gibt es sicherlich unvergessliche Augenblicke im Rennen, die für einiges entschädigen.

Die Führung wechselt zwischen den Booten immer wieder, mal liegt mein Favorit auf Platz 1, mal auf Platz 6. Je nachdem ob gerade ein Holeschlag nach West gefahren wird oder der Kurs mehr Richtung Kapstadt weist. Ansonsten ist es auf dem Atlantik ähnlich wie auf dem Tegeler See, der eine findet seine Privatböe, der andere liegt in der Flaute und ist nur noch mit 18 Knoten unterwegs. Interessant ist, dass die Boote noch immer recht eng zusammen liegen, nimmt man den Atlantik als Maßstab.

Hier der link zu den aktuellen Positionen.

Werbung